NUAD

Nuad Phaen Boran bedeutet übersetzt „heilsame Berührung“. Es handelt sich dabei um traditionelle Thai-Körperarbeit, die am Boden auf einer Matte ausgeführt wird.

 

Die Wurzeln von Nuad liegen mit großer Wahrscheinlichkeit in Indien bzw. in der Yoga-Philosophie, in der man davon ausgeht, dass der Körper von Energiekanälen durchzogen ist, durch die Prana, die universelle Lebensenergie, fließt. Bei Nuad wird entlang dieser Energielinien („Sen“) Druck ausgeübt. Darüber hinaus wird der gesamte Körper während der Behandlung gestreckt, gedehnt und mobilisiert. Durch die Kombination von Akupressur und Mobilisierung wird der Energiefluss im Körper harmonisiert. Physische, energetische und emotionale Blockaden können sich lösen, das energetische Gleichgewicht wird wiederhergestellt. Tiefe Entspannung und Wohlbefinden können entstehen.

 

Da der Körper bei Nuad zum Teil in Haltungen gebracht wird, die den Asanas des Hatha-Yoga entsprechen oder ähneln, spricht man bei Nuad auch von „passivem Yoga“. Nuad-Behandlungen eigenen sich daher hervorragend als Ergänzung zu Deiner aktiven Yoga-Praxis sowie für Menschen, die selbst nicht aktiv Yoga praktizieren können oder wollen.

 

Nuad ist aber viel mehr als eine reine Behandlungsmethode. Es ist angewandtes Metta (liebevolle Güte) und bedarf daher einer sehr achtsamen, konzentrierten und meditative Geisteshaltung seitens der Nuadpraktikerin. Um diesen Qualitätsanforderungen entsprechen zu können, biete ich maximal 2 Behandlungstermine pro Tag an.

 

Fotocredits: Simona Turriziani Colonna